• Susanne Krauss

TRICKS - Die besten Motiv-Ideen für die ersten Wochen zuhause mit dem Baby

Aktualisiert: Juli 8

Oft fotografieren Eltern immer nur den Kopf Ihres Babys, meist hoffen sie, ein erstes Lächeln zu ergattern. Doch es gibt so viel mehr, an das ihr Euch später erinnern wollt!

Hier ein paar bewährte Ideen :-)


#1. Beim Baden

Einer der schönsten Momente, wenn das Baby das warme Wasser geniesst. Und wenn es das nicht tut? Das ist es ebenso eine authentische Erinnerung, die gerne festgehalten werden kann.

Viele Babys lieben jedoch das Gefühl der Schwerelosigkeit im warmen Wasser, weil es sie an Ihre zeit im Mamas Bauch erinnert.

Mein Tipp: Spart Euch einen Babybadewanne.

Das Waschbecken ist viel praktischer und reicht für den Anfang völlig aus. Und falls das Baby das Baden im liegen nicht mag: dann besorgt Euch einen sauberen Eimer der Wenn das Baby richtig gehalten wird (siehe Bild /es muss kein teuerer Babyeimer sein), ist es für manche Babys noch angenehmer.


#2. Mit dem Geschwisterkind

Vielleicht einer der schwierigsten Momente (nicht nur) für ein Foto.



Nicht jedes Geschwister verhält sich von Beginn an fürsorglich und natürlich, wenn das neue Baby da ist, und erst recht nich, wenn man einen innigen Moment festhalten will! ;-) Beim Shooting zeigt sich das oft besonders deutlich.

Ich habe schon _zig Mal beschämte Eltern sagen hören: "SO hat sich ... noch nie aufgeführt!?"

Macht Euch keine Sorgen - Das ist ist völlig normal!

Was Eltern oft vergessen:

Für das Kind, das zuerst da war ergibt sich zum ersten

Mal in seinem Leben folgende Situation:

Ohne es beeinflussen zu können wurde man vom Thron geschubst, und nun wird auch noch verlangt, den/die Nebenbuhler/in hingebungsvoll zu lieben? Pustekuchen!

Vergesst nie: Wie würdet Ihr Euch fühlen,

wenn Euer Partner Euch erklärt, dass er Euch

sooo toll findet, dass er noch einen zweiten Partner dazu nehmen möchte?

Und wie verhaltet Ihr Euch vermutlich, wenn der Nebenbuhler dann 'endlich bei Euch eingezogen' ist?


Es braucht Zeit, oft viele Monate, bis sich alle an die neue Situation gewöhnt haben. Schneller geht's, wenn ihr das ältere Kind liebevoll integriert, ihm kleine 'Kümmer-Aufgaben' gebt, Euch weiterhin genügend Zeit nehmt und akzeptiert, wenn das 'große' sich plötzlich selbst wieder wie ein Baby verhält. Je mehr es aktiv mithelfen darf oder auch selbst wieder ein Baby sein, umso schneller gehen die Momente vorüber, an denen Ihr 'Euer Kind kaum wieder erkennt'.


#3. Details

An Hände und Füße denken manchen Eltern noch...

aber was ist mit den ersten Härchen, den kleinen Ohren, den besonderen Wimpern, dem Profil der winzigen Nase?

Diese Dinge werden sich im Laufe des Lebens verändern. Es lohnt sich also, Erinnerung daran zu haben!




#4. Stimmungen

Die meisten Menschen, die andere fotografieren, denken nur fröhliche, harmonische Bilder.

Euer Baby wird aber nicht immer nur lustig sein.

Natürlich solltest Du nicht stundenlang hinter der Kamera klemmen, während Dein Baby leidet ;-),

aber wenn einer es tröstet under der andere auch einmal diesen Moment unaufdringlich festhält, ist aus meiner Sicht nichts gegen einen Erinnerung auch dieses Momentes einzuwenden.


Grundsätzlich ist es gerade in Zeiten, bei denen 'perfekte-Welt-Bilder' die über Social Media wie Instagram Dein Handy fluten, manchmal schwer,

noch einen realitätsnahen Blick zu behalten.

Ich würde es am liebsten auf jede Kinderzimmer-

wand sprühen:

Auch, wenn so manchen Krabbelgruppenmama es vehement bestreitet:


- Ein 'Schlabberbauch' auch Monate NACH einer Schwangerschaft ist normal!


- Ein Baby dass auch nach 9 Monaten nicht durchschläft, ist überhaupt nicht selten(!)

- Jedes 5. Baby wird von seinen Eltern in den ersten Monaten zumindest zeitweise als 'Schreikind empfunden'.

- wenn ein Kind mit 15 Monaten noch nicht läuft oder erste verständliche Worte spricht, ist es noch nicht behindert!

- Einen dramatischen Heulanfall in durchwachten Nächten teilst Du mit über 85% der anderen Mamas!

- Tage, denen Du nicht zum Duschen kommst, sind Klassiker im Mama-Alltag.


Übrigens: Auch ein Bild der übermüdeten, entnervte Eltern kann ich mir gut in der privaten Erinnerungsgalerie vorstellen. Es muss ja nicht gleich an der Wand hängen.


#5. Das erste Mal

Wenn Dein Baby etwas zu ersten Mal macht, wirst du kaum in diesem Moment zufällig mit gezückter Kamera neben ihm stehen.

Wäre auch schade, denn viel schöner ist es, einfach nur darüber zu staunen, was Dein Kind neues gelernt hat, es freudig zu loben und ihm ein strahlendes Lächeln zu schenken. Das ist tausendmal besser,

als eifrig hinter einer Kamera oder dem Handy zu verschwinden.

Dennoch, eine Erinnerung ist es wert! Und für ein is es Foto sogar von Vorteil, wenn Dein Baby schon ein bisschen Übung hat. Für ein Foto spielt es keine Rolle, ob es der erste oder der 10. Tag des 'Meilensteins' war!



  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Black Pinterest Icon

© 2020 by Susanne Krauss 

Geburtsfotografie  | dokumentarische Familienfotografie | Familienreportagen  |  Babybauchshooting |  Schwangerschaftsfotografie  | authentische Kinderfotografie  | natürliche Newbornshootings  | ungestellte Babyfotografie |  München und Umgebung  

 

Impressum & Datenschutz

member of  FREELENS,  IAPBP  and  GEBURTSFOTOGRAFEN.DE

IAPBP-Badge-1-Color-Black-1.png